Schule Höri

Mitteilungsblatt Dezember 2017

Verhandlungen

Die nächste Schulpflegesitzung findet erst nach Redaktionsschluss statt.


Aktuelles

Schule Höri Morgen

 

Mitteilungsblatt Dezember 2017
Mitteilungsblatt Dezember 2017
Mitteilungsblatt Dezember 2017

Am letzten Mittwoch vor den Herbstferien machte sich die Primarschule auf zum Höriberg. Auf ganz ver-schiedenen Routen trat man gemeinsam mit den Götti-Klassen den Weg an. Mit offenen und aufmerksa-men Augen wurden unterwegs viele verschiedene Naturmaterialien gesammelt. Oben angekommen, wurden diese Materialien fleissig zu wunderschönen, herbstlichen Naturmandalas verarbeitet.
Nach einem gesunden Znüni aus Äpfeln, Brot und heissem Tee blieb noch viel Zeit, um sich im Wald und auf dem Spielplatz zu vergnügen. Mit einer tollen Stimmung und lauten Kinderstimmen, die beim Singen des „Schule-Höri-Liedes“ sicher bis ins Dorf drangen, machte man sich auf den gemeinsamen Rückweg.

Einige Stimmen aus der 3./4. Klasse:

„Mir hat gefallen, dass ich meine Cousine vom Kindergarten gesehen habe.“ Lina 3. Klasse
„Mir hat es Spass gemacht, dass ich mit Tamara und Emily gespielt habe.“ Leandra 3. Klasse
„Der Apfel und das Brot haben gut geschmeckt.“ Riola & Lars 3. Klasse
„Ich fand es gut, dass ich meine Schwester getroffen habe und wir spielen konnten.“ Erda 3. Klasse
„Es hat Spass gemacht, die Mandalas zu legen.“ Emily 3. Klasse
„Es war schön, als wir beim Wandern die Fische gesehen haben.“ Kevin 3. Klasse
„Mir hat der kleine Frosch im Wald gefallen.“ Alessandro 3. Klasse

„Mir hat es gefallen, das Brot zu grillen“ Domenico 4. Klasse
„Mir hat der Tee von Herrn Kreis geschmeckt.“ Loris 4. Klasse
„Es hatte coole Mandalas“ Joliene & Dalia 4. Klasse
„Mir hat das Spielen auf dem Höriberg viel Spass gemacht.“ Luisa 4. Klasse
„Der Apfel hat mir sehr gut geschmeckt.“ Fabian 4. Klasse
Larissa Honsell

Team-Weiterbildungen vom 28.9. und 31.10.17

Während die Kinder einen freien Tag bei wunderschönem Herbstwetter geniessen konnten, rauchten im Singsaal Ende September die Köpfe der Lehrpersonen. Zwei Fachfrauen von der pädagogischen Hoch-schule Zürich arbeiteten am Morgen intensiv mit uns zum Thema Schreibförderung an Quims-Schulen. Das Schwergewicht lag noch einmal auf den „Basalen Schreibfertigkeiten“, der Grundlage für erfolgreiches Schreiben.
Nach einem Austausch über unsere bisherigen Erfahrungen ging es um die Sicherungsziele für das Schul-programm der kommenden Jahre. Wir legten die Schreibrituale für das nächste Schuljahr fest und planten die Weiterarbeit im Bereich „Schreiben auf allen Schulstufen“.
Am Nachmittag befassten wir uns mit den Sicherungszielen im Schwerpunkt „Leseförderung“, namentlich mit Antolin, Bibliotheksbesuchen, Kamishibai, Magazinen für die Mittelstufe und regelmässigen Autorenle-sungen. Auch der Austausch und die Planung in den pädagogischen Teams im Bereich Schreibförderung fanden Platz. Wir freuen uns schon, mit den Kindern an diesem Thema vertieft arbeiten zu können.

Mitteilungsblatt Dezember 2017

Am letzten Oktobertag standen die Themen „Integration“ und „Lehrplan 21“ auf dem Tagesprogramm. Als Einstieg tauchten wir in die letzten 30 Jahre Schulentwicklung ein, was bei den älteren Lehrpersonen zahl-reiche Erinnerungen hervorrief, bei den jüngeren Lehrkräften zu erstaunten und sehr überraschten Gesich-tern führte. Wer kann sich heute noch vorstellen, dass es bis ins Jahr 2000 keine Teilzeitstellen für Lehrper-sonen gab? Oder dass die 10-Uhr-Pausen für Sitzungen reichten, wo doch heute viel mehr Zeit für Ab-sprachen benötigt wird? So ist denn auch die Integration von Kindern mit speziellen Bedürfnissen ein rela-tiv neues Konzept, das für alle Beteiligten eine Herausforderung darstellt. Das Foto des „Leuchtturms“ zeigt, welche Faktoren einen massgeblichen Einfluss auf das Gelingen von integrativem Lernen haben.

Der erste Grundstein wurde 1994 mit der Salamanca-Erklärung ‚Bildung für Alle‘ gelegt; seither hat sich der Schulalltag deutlich verändert. Wir werden an diesem grossen und wichtigen Thema auch in den kommenden Jahren dranbleiben.

Mitteilungsblatt Dezember 2017

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen des neuen Lehrplans. Dieser basiert auf einem ganz anderen An-satz als der bisherige; der Fokus liegt auf den fachlichen und überfachlichen Kompetenzen. Es wurde in-tensiv mittels e-Learning gearbeitet, was sich auf dem Foto gut erkennen lässt. (Keine der vier Lehrpersonen hat bemerkt, dass sie fotografiert wurde, so vertieft waren sie.) Weitere Phasen des selbständigen Einarbeitens stehen im Dezember und Januar an, gefolgt von einer Weiterbildung durch eine Fachperson der PHZH und weiteren Blöcken e-Learnings. Bis zur Einführung im kommenden Sommer werden wir also bereit sein!
Fotos und Text M. Thomen