Schule Höri

Mitteilungsblatt Mai 2018 - Beitrag Schule

 

Verhandlungen

Schulpflegesitzung vom 17. Apri 2018

Die Schulpflege beschliesst:
- Den Personaleinsatz im Schuljahr 2018/19 nach Kantonalen Vorgaben
- Die Einmalzulagen für Lehrpersonen nach Kantonalen Vorgaben
- Die Anstellung einer zusätzlichen Logopädin mit 4 Wochenlektionen
- Die Anstellung von 2 Lotsenfrauen im Schuljahr 2018/19
- Die Anschaffung von neuen Tischen im Singsaal
- Die Einteilung der 1. Kindergärtner im Schuljahr 2018/19
- Die Auftragsvergabe für die Sanierung der Rinne in der Turnhallen-Unterkellerung

Aktuelles

Ateliers der Unterstufe

Mitteilungsblatt Mai 2018
Mitteilungsblatt Mai 2018
Mitteilungsblatt Mai 2018

„Kinderküche“ – das war das Thema der diesjährigen Ateliers der Unterstufe.
In klassendurchmischten Gruppen erlebten die Schülerinnen und Schüler über vier Wochen lang vier kulinarische Angebote. Gemeinsam wurde Suppe gekocht, Schlangenbrot oder Pizza geba-cken, es wurden Fruchttiere hergestellt und Bananenschiffchen verziert. Vom Schälen übers Schneiden bis zum Kneten erprobten und verbesserten die Kinder ihre Fertigkeiten in der Küche.

Drittklässler haben in kurzen Berichten dargestellt, was sie erlebt haben:

Gemüsesuppe
In die Suppe kamen Salz, Wasser, Pfeffer, Bouillon, Karotten, Kartoffeln, Lauch, Zwiebeln und Erbsen. Wir haben als erstes Gemüse geschält und geschnitten. Alles wurde in einen Topf ge-macht und angebraten. Dann kam Wasser dazu. Das Gemüse ist weich geworden.
Die Suppe war so lecker, dass manche sogar zwei Teller gegessen haben.
Emily und Leandra

Schlangenbrot und Pizza
Zwei Gruppen hatten kein gutes Wetter und mussten in der Schule bleiben. Wir haben Pizza be-legt und gebacken. Die Pizza war fein.
Die anderen Gruppen hatten schönes Wetter. Wir sind auf den Höriberg gelaufen. Dort haben wir den Teig geknetet und um den Stock gewickelt. Wir mussten auch ein Feuer machen. Dann konnten wir das Schlangenbrot über dem Feuer backen und essen.
Alessandro und Lars

Fruchtspiesse und –tiere
Wir haben die Früchte gewaschen und selber geschnitten. Dann haben wir Spiesse daraus ge-macht zum Beispiel mit Erdbeeren, Äpfeln, Trauben und Mandarinen. Danach haben wir aus den Früchten Tiere oder Monster gemacht. Aus einer Birne und vielen Trauben konnte man zum Bei-spiel einen Igel machen.
Wir haben sogar eine neue Frucht, die Drachenfrucht, kennengelernt.
Die restlichen Früchte haben wir in eine Schüssel gemacht. Dann hatten wir sogar noch einen Fruchtsalat.
Erda und Riola

Bananenschiffchen
Wir haben die Bananen in der Hälfte geschnitten. Danach haben wir eine Zitrone auf der Banane ausgepresst. Dann haben wir die Banane mit Schlagrahm und Smarties verziert. Die Smarties haben besonders gut geschmeckt. Als Verzierung haben wir ein Segel gebaut. Das Schiffchen hat sehr lecker geschmeckt.
Kevin und Lina
Fotos und Redaktion L. Honsell

Mitteilungsblatt Mai 2018

Es krabbelt im Schulzimmer

Was gefällt dir an den Ameisen im Schulzimmer?
Welche Informationen über Ameisen sind für dich besonders spannend?

Ich finde es toll, dass wir Ameisen haben, denn es ist toll ihnen beim Bau ihrer Gänge und dem Transport ihres Futters zuzusehen. Die Königin unseres Ameisenstaats legt jeden Tag bis zu 10 Eier.
Die Anzahl der Ameisen ist erstaunlich, denn es gibt ungefähr 10000000000000 Ameisen auf der Welt. (Larissa)

In einem Ameisenbau gibt es eine Königin und Arbeiterinnen. Es gibt überhaupt keine Drohnen (Ameisenmännchen). (Omer)

Das Thema Ameisen fand ich super toll und lustig. Manchmal fand ich die Ameisen aber auch ein bisschen eklig. (Erina)

Am Anfang hatten wir etwa 20 Ameisen, heute sind es etwa 100. (Fiona)

Die Ameisen sind so klein aber sehr stark. Es macht Spass zuzuschauen, wie die Ameisen grosse Körner herumtragen. (Enrik)

Es gefällt mir, dass Ameisen senkrecht an den Fensterscheiben hochlaufen können. (Tino)

Wenn man an dem Formicarium rüttelt, krabbeln alle Ameisen ganz schnell zu der Königin, um sie zu beschützen. Wenn die Königin einmal stirbt, sterben die anderen Ameisen auch. (Jaël U.)

Es gefällt mir, dass es verschiedene Arten gibt. (Enis)

Es gefällt mir, dass wir Ameisen haben. Leider halten sie von Dezember bis April Winterschlaf. (Benjamin)

Die Ameisen sind so klein aber so stark. Sie können das 300-fache ihres Körpergewichts tragen. (Simon)

Es ist irgendwie komisch, dass wir Ameisen im Klassenzimmer haben, denn die Ameisen sind eklig. (Ognjen)

Ich finde Ameisen so toll, weil sie so klein sind, dass man sie kaum sehen kann. Trotzdem sind sie kräftig und stark und können ein Stück Apfel oder ein Stück Brot tragen. (Giorgio)

Manche Leute haben Ameisen zwar nicht gern, aber das heisst nicht, dass man sie oder ihre Larven töten darf. Wir passen gut auf unsere Ameisen auf. Passt auch auf, dass ihr keine Ameisen tötet! (Suna)

Mir gefällt an Ameisen, dass sie sehr nette Tiere sind und sich immer gegenseitig helfen. (Darija)

Mir gefällt es mit den Ameisen, weil es Spass macht ihnen zuzuschauen. (Eldina)

Ich habe mich sehr gefreut, dass wir Ameisen haben, weil sie etwas sehr Interessantes an sich haben. Alle haben einen Job und das finde ich gut. (Jael R.)

Unsere Ameisen haben eine Wohnabteilung, eine Essensabteilung und eine Lagerabteilung. (Jana)


Der Besuch von Herrn Feldhaus In den 5./6. Klassen (Rütti/Hug)

Ein Bericht von Sara und Saideh

 

Mitteilungsblatt Mai 2018

Hans Jürgen Feldhaus war an einem Donnerstagnachmittag zu Besuch. Er ist 52 Jahre alt und verbrachte seine Kindheit in Ahaus. Und von da aus ging es in den großen Ferien nach Österreich. Immer! Jedes Jahr! Mit seinen Eltern! .. und einer Schwester mindestens! Also mindestens Andrea! War aber ganz okay! Und inspirierend für dieses Buch auch ein bisschen!
Heute lebt und arbeitet Feldhaus in Münster. Und von da aus geht es in den großen Ferien immer irgendwohin. Er schrieb die Bände „Echt Krank!“, „Echt fertig!“, „Echt abgefahren!“, „Echt fett!“ und „Echt durchgeknallt!“. Er schrieb noch zwei andere Bände mit einem anderen Inhalt, namens „zwei Checker, kein Plan“ und das andere „genial Verzockt“.

Hier eine kleine Leseprobe von seinem Buch „Echt Abgefahren!“:

Tag 1
Italien ist saudoof!
Und damit ist praktisch eigentlich schon alles gesagt, was man über dieses Land überhaupt sagen kann!


Mitteilungsblatt Mai 2018

Ein echt lustiger Comic.

Anfangs sah es langweilig aus, doch als es anfing, war es sehr interessant zuzuhören. Wir konnten bei seinen Fragen mitmachen und Sara durfte eine Brille zeichnen bei einer Zeichnung, die er direkt vor uns zeichnete. Herr Feldhaus schreibt seine Bücher für Jugendliche. Am Ende stellten wir ihm Fragen zu seinem Leben und bekamen dann noch Autogramme mit einem Smiley.

Mitteilungsblatt Mai 2018

Saideh: Ich habe es sehr genossen, er war wirklich sehr lustig und hat sehr spannend vorgelesen.

Sara: Ich fand es sehr cool, wie er uns im Text eingebaut hat.

Eda: Er war sehr lustig. Als er vorlas, hat er es sehr spannend rübergebracht.

Loris: Es war sehr lustig und auch sehr spannend.

Valentina: Es war cool, als er vorlas.

Azra: Es ist ein cooles Buch und er hat es spontan vorgelesen.

Enisa: Es war sehr cool und er hat uns richtig freundlich aufgenommen und die Geschichten waren spannend.

Danilo: Ich fand es einfach mega cool.

Cristina: Es war sehr interessant.

Alexander: Er war spektakulär.