Schule Höri

Mitteilungsblatt Juni 2017 - Beitrag Schule

Schulpflegesitzung vom 2. Mai 2017

Revisionsbericht Jahresrechnung 2016
Die Revisionsstelle Baumgartner & Wüst GmbH in Dübendorf hat die Jahresrechnung der Primarschulgemeinde Höri für das am 31. Dezember 2016 abgeschlossene Rechnungsjahr in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften und den Schweizer Prüfungsstandards geprüft. Nach der Beurteilung entspricht die Jahresrechnung 2016 den für die Organisation geltenden Vorschriften.

Kindergarten-Zuteilung für das Schuljahr 2017/18
Im August werden 66 Kinder die Kindergartenstufe der Schule Höri besuchen. Aufgrund der ho-hen Schülerzahlen hat das Volksschulamt des Kantons Zürich zusätzlich zu den 3 bestehenden Kindergärten noch eine halbe Klasse mit 12 Kindern bewilligt. Aufgrund der heute vorliegenden Prognosen müssen wir davon ausgehen, dass im Schuljahr 2018/19 wiederum nur noch 3 Kin-dergärten geführt werden.
Die Schulpflege hat die von der Schulleitung vorgenommene Einteilung der Kindergärtner für das Schuljahr 2017/18 auf die 4 Kindergärten bewilligt. Die Eltern wurden informiert.

Und ausserdem wurde bewilligt:
- Das Anpassen an die neuen Technologien und Re-Design der bestehenden Website für Fr. 5‘000.-
- Auftragsvergaben im Rahmen der Sanierung und Erweiterung Kindergarten Brunnehüsli
- Eine auswärtige Sonderschulung auf das Schuljahr 2017/18
- Die Rückstellung eines Kindergarteneintritts auf das Schuljahr 2018/19
- Den Personaleinsatz des Lehrpersonals für das Schuljahr 2017/18 gemäss Vorgaben des Volksschulamtes des Kantons Zürich

Sanierung und Erweiterung Kindergarten Brunnehüsli
Seit Januar 2017 wird der Kindergarten Brunnehüsli in Endhöri umgebaut, saniert und erweitert. Während dieser Zeit sind die beiden Kindergartenklassen im Schulhaus Weiher I untergebracht. Die Bauarbeiten werden früher als erwartet fertig sein: Ende Sommerferien zügeln die beiden Kindergärten wieder ins Gebäude „Brunnehüsli“ zurück.


Aktuelles

Die Schule Höri am Hörifäscht

Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen vergnügten sich am Samstag und am Sonn-tag unzählige Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf „unserem“ Platz bei der Firma Sefiltec. Dabei wuchsen viele Mutige über sich hinaus und probierten auf den Fun-Bikes oder sogar einem Einrad ihre Geschicklichkeit aus. Zwei Bikes bogen nach rechts ab, wenn man den Lenker nach links drehte, und umgekehrt. Beim verkehrten Tandem fuhr der hintere Fahrer rückwärts, musste aber vorwärts pedalen. Auch das Hochrad verlangte einiges an Gleichgewicht ab, war es denn sehr wackelig und ziemlich schwierig zu steuern. Die Kleinsten staksten auf Becher- oder Holzstelzen herum oder versuchten sich auf dem Holzpedalo. Das Fallbrett zog viele unserer (auch ehemaligen) Schüler und Schülerinnen an, was uns sehr freute. Schön zu sehen war, dass Knaben und Mädchen genau gleich gute Chancen hatten, einander gegenseitig zum Fall auf die dicke Matte zu bringen und dass jüngere Kinder manchmal den schnelleren Treffer landeten, auch wenn sie einem älteren Kind gegenüber sassen.

Es herrschte eine fröhliche Stimmung, erfüllt von Lachen und gelegentlichen Schreien der rück-wärts fahrenden Mitfahrerinnen. Kleinere Stürze verliefen zum Glück harmlos.

Der ganze Platz war eingefasst von bunten Girlanden, langen Fähnchenschnüren und schlanken, auf Holzbrettern gemalten Menschenfiguren. Zwei grosse, auf Leintücher gemalte Schriftzüge mit dem Logo der Schule waren nicht zu übersehen. All dies hatten die Klassen aller Stufen mit ihren Lehrpersonen und teilweise im Handarbeitsunterricht vorbereitet. So trug jedes Kind zu einem farbigen Erscheinungsbild der Schule bei. Die ersten Ideen zu unserem Festauftritt waren im letz-ten Herbst entstanden und seither hatte eine Arbeitsgruppe der Lehrerschaft alle Details geplant und vorbereitet. Für den Aufbau, die Durchführung und das anschliessende Aufräumen waren in Viererteams sämtliche Lehrpersonen, Klassenhilfen, das Hausdienstteam und die Schulleitung im Einsatz, alle erkennbar an ihren Schule-Höri-T-Shirts.

Der Wetterbericht für den Sonntag liess leider nichts Gutes ahnen und prompt regnete es am frühen Morgen. Da waren wir sehr froh über das grosse Vordach! Doch Petrus scheint den Höremern wohlgesonnen zu sein, denn pünktlich zu Festbeginn erschien die Sonne. Der kurze Schauer anfangs Nachmittag verdarb die gute Laune der Festbesucher keineswegs, war der restliche Sonntagnachmittag ja wieder angenehm trocken.

Das Team der Schule Höri blickt zufrieden auf ein friedliches, lustiges und erlebnisreiches
Hörifäscht-Wochenende voller schöner Begegnungen zurück. Weitere Foto-Impressionen werden auf unserer Homepage unter der Rubrik Schulalltag, Blick hinter die Kulissen, zu finden sein.
Maja Thomen

Mitteilungsblatt Juni 2017
Mitteilungsblatt Juni 2017
Mitteilungsblatt Juni 2017

Unser Filmmorgen

Wir Schüler und Schülerinnen vom Schulparlament hatten uns entschieden, einen Filmmorgen zu organisieren. Zuerst dachten wir, dass es ganz einfach zu organisieren ist. Aber wir hatten uns gründlich getäuscht! Wir mussten fast zwei Monate lang darüber reden. Alle folgenden Fragen stellten wir uns.

• Welche Filme wollen wir zeigen?
• Wie wählen wir die Filme aus?
• Wie entscheiden die Klassen mit?
• Dürfen die 1/2. Klassen, die keine Delegierten haben, mitbestimmen?
• Wie viele Beamer haben wir?
• Wann wollen wir die Filme zeigen?

Am 13. April vor den Frühlingsferien fand der lang ersehnte Filmevent statt.
An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich beim Elternrat für das wunderbare Pausenbüffet!
Unsere Reporterinnen Stefanie und Valentina waren für Sie, liebe Leserin und Leser, unterwegs und machten Interviews während der Filmpause.

Mitteilungsblatt Juni 2017

Stefanie: Wie hat dir der Film gefallen?
Ale: Mir hat der Film sehr gut gefallen.
Valentina: Was war spannend?
Frau Müller: Die alte Musik im Film „Trolls“ fand ich lustig.
Altina: Die Küchenhelferin hat sich in den König verliebt.
Stefanie: Wieso hast du diesen Film ausgewählt?
Ale: Weil ich den Film „Die wilden Kerle“ spannend finde.
Valentina: Würdest du denselben Film nochmals auswählen?
Frau Müller und Altina: Das nächste Mal würde ich einen anderen Film wählen.
Stefanie und Valentina: Würdest du gerne wieder einmal einen Filmmorgen haben?
Ale: Ja, unbedingt jedes Jahr wieder einen Filmmorgen organisieren!
Schülerrat / B. Hofmann