Schule Höri

Mitteilungsblatt Oktober - Beitrag Schule

Verhandlungen

Schulpflegesitzung vom 29. August 2017

Die Schulpflege bewilligt:
- Die Anstellung einer Kindergartenlehrperson im Kindergarten Brunnehüsli
- Die befristete Anstellung Kindergarten- und Schulhauspraktikantin
- Die Kosten für den Unternehmerapéro vom 22.09. und die offene Tür am 23.09.2017 nach dem abgeschlossen  

  Umbau und Sanierung des Kindergartens Brunnehüsli
- Zwei sonderpädagogische Massnahmen
- Die erfolgreich abgeschlossene Mitarbeiterbeurteilung der Schulverwaltungsleiterin


Aktuelles

Nachruf Ursula Klötzli

Am 27. August 2017 ist Ursula Klötzli verstorben. Zuvor hatte sie während fast 50 Jahren als Lehrerin in der Schule Höri gearbeitet.

U. Klötzli trat 1968 nach dem Lehrerseminar ihre erste Stelle in Höri an. Damals sah der Schulall-tag noch ziemlich anders aus als heute: Zum Beispiel war auch am Samstag Vormittag Unterricht, die Klassen waren deutlich grösser, dafür das Lehrerteam kleiner. Fremdsprachen gab es an der Primarschule noch nicht, die Handarbeit war den Mädchen vorbehalten.

U. Klötzli war Lehrerin mit Leib und Seele: Sie setzte sich für ihre Schülerinnen und Schüler ein, war vielseitig interessiert, hatte eine klare Linie und verstand auch Spass. Es war ihr ein Anliegen, den Kindern nicht nur den Schulstoff beizubringen, sondern mitzuhelfen, sie zu verantwor-tungsvollen Menschen zu erziehen. Schon früh bezog sie z.B. die Anliegen des Umweltschutzes mit ein oder brachte den Schülerinnen und Schülern das Leben von Kindern in den armen Län-dern des Südens näher. Diese kannte sie von Reisen aus eigener Anschauung. Sie begnügte sich nicht damit, mit ihren Klassen über solche Themen zu sprechen, sondern versuchte stets, mit den Kindern selber etwas zu bewirken. So verkaufte sie mit ihren Klassen regelmässig Abzeichen oder Zopftauben zu Gunsten benachteiligter Menschen.

U. Klötzli wollte, dass die Schülerinnen und Schüler erlebten, wovon in der Schule gesprochen wurde. So unternahm sie mit ihren Klassen Ausflüge per Velo zum Kraftwerk in Zweidlen, besich-tigte mit ihnen die Kläranlage oder besuchte einen Bauernhof.

Auch mit ihren Klassenlagern wollte sie den Kindern besondere Erlebnisse und Erfahrungen er-möglichen. So führte sie unter anderem Lagerwochen auf einem Schiff auf dem Bielersee durch.

Eine Spezialität von U. Klötzli waren die legendären Skilager der Schule Höri, welche sie während Jahrzehnten leitete. Die Berge bedeuteten ihr auch privat sehr viel, sie unternahm Berg- und Skitouren und kannte sich darin aus. Ganzen Generationen von Höremer Kindern brachte sie zu-sammen mit einem treuen und bewährten Leiterteam in Scardanal, später auf dem Stoos und zuletzt auf der Mörlialp die Freude am Schnee und dem Skifahren näher. Wie freute sie sich je-weils mit, wenn regelmässig ganze Gruppen von Kindern, die zuvor noch nie Ski gefahren waren, am Ende der Skilagerwoche tatsächlich die Fahrten auf dem Skilift ebenso selbständig bewältig-ten wie die anschliessende Abfahrt!
U. Klötzli lebte selber im Dorf und kannte viele Höremer persönlich, manche waren früher selber zu ihr in die Schule gegangen. Sie wirkte in verschiedenen Dorfvereinen mit und half mit, dass die Schule und „das Dorf“ einen guten Kontakt behielten.

2011 wurde U. Klötzli offiziell pensioniert. Ein privater Schicksalsschlag wenige Jahre zuvor hatte dazu geführt, dass sie viele Pläne für diese Zeit über Bord werfen musste. So war es für die Schule Höri wie für U. Klötzli eine gute Lösung, dass sie anschliessend noch vier weitere Jahre jeweils für einen Tag in der Woche in einer Mittelstufenklasse unterrichten konnte. Anschliessend durften wir bis zum letzten Frühjahr auf ihre Unterstützung als Klassenhilfe (Seniorin im Klassen-zimmer) zählen. Erst als ihre Krankheit keine Mitwirkung in der Schule mehr zuliess, war U. Klötzli nicht mehr regelmässig im Schulhaus anzutreffen.

Unvergesssen bleiben ihre engagierten Beiträge im Lehrerteam und vor allem ihre optimistische, unerschütterliche Art, mit der sie unterrichtete, ihren Beruf ausfüllte und ihr eigenes Leben meis-terte. Sie mochte die ihr anvertrauten Kinder, war ihnen in vielem ein Vorbild und begleitete ihren Weg mit Interesse und nicht zuletzt mit ihrem Humor. Sie freute sich immer, wenn sie von ehe-maligen Schülerinnen und Schülern besucht oder angesprochen wurde.

Zahlreiche dieser Ehemaligen aus allen Altersgruppen nahmen vor einigen Tagen an der Trauerfeier in der Kirche Bülach persönlich von U. Klötzli Abschied. Das zeigt, wie wichtig ihnen ihre einstige Lehrerin geblieben ist. Auch die Schule Höri verdankt U. Klötzli viel. Diese hat ihr ganzes Berufsleben für unsere Schule eingesetzt und viele wichtige Spuren hinterlassen. Wir werden Ursi Klötzli in dankbarer Erinnerung behalten.

Schulleitung, Schulpflege, Lehrerteam und Mitarbeitende der Schule Höri


SCOOL – so cool!

Mitteilungsblatt Oktober 2017
Mitteilungsblatt Oktober 2017
Mitteilungsblatt Oktober 2017

Am Montag, 28. August, war auf unserem Schulareal schön viel los. Bereits vor dem Schulstart waren die Organisatoren von Scool fleissig dabei, alle Posten zu verteilen und alles für den An-sturm der Kinder der Mittelstufe bereit zu machen. Denn heute war OL (Orientierungslauf) angesagt – das heisst, mit der Karte möglichst schnell die richtigen Posten zu finden.

Wir starteten mit einer Übung, bei der wir lernten, möglichst schnell den Posten mit dem Badge abzustempeln. Danach ging es ans Karten lesen. Wir konnten verschiedene Routen auswählen, die mit Farben markiert waren. Die einen von uns hatten dies schon sehr gut im Griff, während andere doch etwas länger suchen mussten. So konnten wir uns aber optimal auf den darauffolgenden Wettkampf vorbereiten. Zum Schluss gab es zwei Läufe, die „zählten“. Im ersten qualifi-zierte man sich für den Finallauf und im zweiten ging es um die Entscheidung. Die Spannung bei der Rangverkündigung war gross, denn seine eigene Zeit einzuschätzen war gar nicht so einfach.

Egal, ob man am Morgen oder am Nachmittag OL machte, ob bei Regen oder Sonne, es war eine sehr (s)coole Erfahrung, die die meisten nicht so schnell wieder vergessen werden!
5./6. Klasse A. Hug

Die Schulverwaltung bleibt während der Herbstferien vom 9. bis 20.10.2017 geschlossen