Schule Höri

Raus aus dem toten Winkel

Raus aus dem toten Winkel
Raus aus dem toten Winkel
Raus aus dem toten Winkel

Am 23. März stand die Schule Höri ganz unter dem Motto ‚raus aus dem toten Winkel‘. Auf dem Pausenplatz war bereits früh morgens ein Lastwagen mit Absperrband bereit. Die kleinen und grossen Kinder stauten ziemlich. Ihre neugierigen und fragenden Blicke waren kaum zu übersehen. Im Laufe des Tages veränderten sich die Blicke jedoch, denn jede Klasse hatte je einmal die Gelegenheit den Lastwagen für sich zu beanspruchen und es klärte sich, weshalb der Pausenplatz dadurch belegt war. Das Schulungsprogramm der Polizei zielte darauf, die Kinder mit einem Theorie- und einem Praxisteil auf die verschiedenen toten Blickwinkel rund um einen Lastwagen zu sensibilisieren und sie somit vor den tödlichen Gefahr im Alltag zu schützen.

Im Singsaal wur-den die theoretischen Erläuterungen vom Verkehrspolizist mit Bildern und Videomaterial unterstützt, um den Kindern die Problematik in aller Ruhe und Deutlichkeit aufzuzeigen. Während des anschliessenden Praxisteils wurde dann spielerisch ausprobiert, was ein Lastwagenführer sehen kann und was nicht. Die Kinder durften nämlich selbst ans Lenkrad sitzen, um die Sicht des Fahrers hautnah zu testen. Die restlichen Kinder der Klasse versuchten sich gleichzeitig in den ver-schiedenen toten Winkeln zu verstecken oder eben gesamthaft sichtbar zu werden.

Mich als Lehrkraft überzeugte die Übungsanlage sehr und ich bin zuversichtlich, dass mit dieser Lerneinheit ein weiterer wichtiger Grundstein zur Sicherheit der Schülerinnen und Schüler hinzugefügt wurde.
Céline Frères

Raus aus dem toten Winkel
Raus aus dem toten Winkel
Raus aus dem toten Winkel
Raus aus dem toten Winkel
Raus aus dem toten Winkel