Schule Höri

Klassenlager der 5./6. Klasse

Am 4. September war es endlich soweit: wir von der 5./6. Klasse machten uns auf ins Klassenlager.

Um 8:15 Uhr besammelten wir uns vor dem Türmlihaus. Dort mussten wir von den Eltern Abschied nehmen und das Gepäck einladen. Dann warteten wir auf den Bus. Endlich, da kam er. Wir fuhren bis zum Bahnhof Oberglatt und nahmen den Zug nach Zürich. Nach einer Fahrt mit dem Tram kamen wir endlich im Pfadihuus beim Zoo an.

Wir holten Tische und Bänke und assen unseren Znüni. Wir konnten es kaum erwarten, das Haus von innen zu sehen. Dann kam der grosse Moment! Das Haus war mega gross. Im Erdgeschoss hatte es eine Küche und ein riesiges Esszimmer. Im oberen Stock waren zwei Mädchenzimmer, zwei Jungszimmer, eine Terrasse, die Toiletten und Lehrerzimmer. Rund ums Haus hatte es eine grosse Spielwiese.

Wir packten unsere Koffer aus und entdeckten die Umgebung. Nach dem Mittagessen gingen wir zum ersten Mal in den Zoo. Frau Altherr führte uns an verschiedene Orte, zum Beispiel ins Futterhaus und dort in den Kühlraum. Das war der Albtraum! Es hatte überall tote, gefrorene Tiere: Küken, Ratten, Hasen und Teile von Kühen. Am Abend durften wir spielen und den Tagesbericht schreiben.

Am Dienstag hatten wir Workshops: die Hälfte der Kinder ging in den Streichelzoo und arbeite mit Ponys, Lamas und Eseln. Wir mussten sie pflegen und mit ihnen spazieren gehen. Die anderen machten aus Elefantendung (=Kacke) Papier. Am Nachmittag gingen wir nach Altstetten in die Badi und am Abend brachte Herr Ringli Loopy-Bälle. Das sind grosse Bälle, die in der Mitte ein Loch haben, wo man reinschlüpfen kann. Dann kann man Überschläge machen oder miteinander kämpfen.

Klassenlager der 5./6. Klasse
Klassenlager der 5./6. Klasse
Klassenlager der 5./6. Klasse
Klassenlager der 5./6. Klasse
Klassenlager der 5./6. Klasse
Klassenlager der 5./6. Klasse

Am Mittwoch gingen wir in die Masoala-Halle und konnten einen Weg gehen, wo sonst niemand durch darf. Vom grossen Turm hatte man eine tolle Aussicht. Später machten wir selber Schokolade und durften sie natürlich auch essen. Sie schmeckte aber nicht so fein. Am Nachmittag gingen wir ins Kunsthaus. Die Führung war spannend aber auch ein bisschen öde. Am Abend schauten wir einen Film.

Am Donnerstag tauschten wir am Morgen die Workshops und am Nachmittag bekamen wir Aufträge und mussten mit einer Karte den Zoo erforschen. Am Abend machten wir ein Lagerfeuer und hörten eine Geschichte.

Am letzten Tag durften wir im Zoo hingehen und machen, was wir wollten. Im Zooshop kauften wir uns jede Menge Krimskrams. Nachher mussten wir uns leider schon bereit machen für die Heimreise. Müde und zufrieden kamen wir in Höri an.
Von Saideh und Valentina