Schule Höri

Schulpflegesitzung vom 25. September 2018

Genehmigung des Budgets 2019 der Primarschule Höri z.Hd. der Gemeindeversammlung vom 5.12.2018

1. Erfolgsrechnung

a) Gesamtaufwand Fr. 5‘121‘100.00
Gesamtertrag Fr. 5‘418‘200.00
Ertragsüberschuss Fr. 297‘100.00
b) Bildung einer finanzpolitischen Reserve von Fr. 200‘000.00
c) Der interne Zinssatz wird auf 0,5% festgelegt.

2. Investitionsrechnung Verwaltungsvermögen

a) Ausgaben Verwaltungsvermögen Fr. 506‘000.00
Einnahmen Verwaltungsvermögen Fr. -
Nettoinvestitionen Fr. 506‘000.00

3. Investitionsrechnung Finanzvermögen

a) Ausgaben Finanzvermögen Fr. -
Einnahmen Finanzvermögen Fr. -
Nettoinvestitionen Fr. -

Die Primarschulpflege beantragt der Gemeindeversammlung, das Budget 2019 der Primarschule Höri zu genehmigen und den Steuerfuss auf 50% (Vorjahr 50%) des einfachen Gemeindesteuerertrages festzuset-zen.

Die Rechnungsprüfungskommission wird ersucht, das Budget 2019 zu prüfen und zuhanden der Gemein-deversammlung vom 5. Dezember 2018 zur Annahme zu verabschieden.

Genehmigung des Budgets 2019 der Schul- und Gemeindebibliothek

1. Die Laufende Rechnung budgetiert einen Aufwand von Fr. 35‘800.--.
Der zu deckende Aufwandüberschuss der Laufenden Rechnung beträgt somit Fr. 35‘800.--.

2. Der Aufwandüberschuss der Laufenden Rechnung von Fr. 35‘800.-- wird wie folgt ge¬deckt:
- Beitrag Primarschulgemeinde Höri von Fr. 16‘900.--
- Beitrag Politische Gemeinde Höri von Fr. 16‘900.--
- Bareinnahmen Bibliothek von Fr. 2‘000.--

Festlegung des mittelfristigen Ausgleichs der Erfolgsrechnung sowie der Aktivierungs- und We-sentlichkeitsgrenze

Gestützt auf die verschiedenen rechtlichen Grundlagen zu HRM2 hat die Schulpflege vorgängig der Einfüh-rung von HRM2 per 1. Januar 2019 zu folgenden Themen Beschlüsse zu fassen:

1. Ausgestaltung mittelfristiges Haushaltsgleichgewicht
2. Liegenschaftenfonds
3. Eigenleistungsgrenze
4. Aktivierungs- und Wesentlichkeitsgrenze
5. Abschreibungsstandard

1. Die Ausgestaltung des mittelfristigen Haushaltsgleichgewichts wird wie folgt festgelegt:

- Frist: 8 Jahre
- Periode und Gegenstand: Jahresrechnung: sieben vergangene Rechnungsjahre
plus das aktuelle Rechnungsjahr
Voranschlag: drei abgeschlossene Rechnungsjahre,
Budgetjahr plus vier Planjahre

2. Auf die Bildung eines Liegenschaftenfonds wird einstweilen verzichtet, bzw. es erfolgen keine Regelun-gen dazu.

3. Eigenleistungen gelten als wesentlich, wenn sie den Betrag von Fr. 30'000.00 überschreiten.
4. Die Aktivierungs- und Wesentlichkeitsgrenze wird auf Fr. 30'000.00 festgelegt.
5. Sämtliche Abschreibungen werden basierend auf dem Mindeststandard vorgenommen.
6. Diese Entscheide gelten ab Einführung von HRM2 per 1. Januar 2019.

Die Schulpflege genehmigt ausserdem:
- Sonnschutzfolien auf den Foyerdächern, im Sitzungszimmer und in Gruppenräumen
- Den Austausch von je 10 Volumenstromregelern in der Lüftung im Schulhaus Weiher I und Weiher II
- Die Reparatur von 2 defekten Motorenlagern an der Lüftungsanlage im Schulhaus Weiher II
- Den Einbau von 6 Ersatzduschen in der Glatthalle