Schule Höri

Verhandlungen


Schulpflegesitzung vom 14.01.2020

Die Schulpflege bewilligt:

  • Die Vermietung des Mehrzweckraums für Psychomotoriktherapie an die Primarschule Bülach
  • Die Ablehnung eines Benützungsgesuchs mit Ausschank für den Singsaal
  • Ein Dienstaltersgeschenk für 20 Jahre Schuldienst an der Schule Höri
  • Liegenschaftenunterhaltsarbeiten
  • Ermittlung des Ressourcenbedarfs im Hausdienst
  • Einmalzulagen für kommunale Mitarbeiter


Aktuelles

 

Schulprogramm 2020-2022

In mehreren Schritten wurde im letzten Jahr das neue Schulprogramm der Schule Höri erarbeitet. Das Schulteam und die Schulleitung legten gemeinsam Schwerpunkte fest. Als Grundlage dien-ten eine interne Standortbestimmung, die Legislaturziele der Schulpflege und die Empfehlungen der externen Evaluation.

Das Schulprogramm ist ein Instrument für die zielgerichtete und nachhaltige Entwicklung der Schule. Es enthält die wichtigsten Schwerpunkte und Ziele für die nächsten Jahre und dient als Planungs- und Reflexionsinstrument der Qualitätssicherung. Ein Schulprogramm ist nie vollstän-dig und ersetzt nicht den Lehrplan, es bietet aber einen verbindlichen Orientierungsrahmen für alle Beteiligten.

Das neue Schulprogramm wurde von der Schulpflege im Dezember 2019 genehmigt.

Am jährlichen Evaluations- und Planungstag jeweils Ende Mai wird das bisher Erreichte vom Schulteam und der Schulleitung überprüft und das Programm des folgenden Jahres den Erfor-dernissen angepasst. Gleichzeitig wird das Schulprogramm um ein weiteres, drittes Jahr ergänzt.
Eine grundsätzliche Überprüfung findet in der Folge der nächsten externen Schulbeurteilung statt. Diese ist für 2024 vorgesehen.

Gerne geben wir ihnen einen Einblick in die gewählten Schwerpunkte:

 


Keine Einträge in der Datenbank
Mitteilungsblatt März 2020

Begabungsförderung
«Wir entdecken Stärken und Begabungen aller Ler-nenden und unterstützen deren Entfaltung.»

Mitteilungsblatt März 2020

Gemeindschaftsförderung & Partizipation
«Wir fördern gezielt überfachliche Kompetenzen und investieren in Gemeindschaftsbildung und Partizipation.»

Mitteilungsblatt März 2020

Gesundheitsförderung
«Wir achten auf die Ge-sundheit aller und machen Ernährung, Bewegung und Erlebnisse in der Natur zum Thema.»

 

Mitteilungsblatt März 2020

Lehrplan 21
«Wir unterrichten und beurteilen kompetenzorientiert und setzen damit den Lehrplan 21 in die Tat um.»


Schneesportlager der Primarschule Höri im Toggenburg vom 09.-14.2.2020

Mitteilungsblatt März 2020
Mitteilungsblatt März 2020
Mitteilungsblatt März 2020

Die Fahrt mit dem Reisecar war dieses Jahr deutlich kürzer als in früheren Jahren. Es brauchte nicht einmal einen DVD- Film während der Fahrt, denn das kleine Dorf Alt St. Johann im Toggen-burg erwartete uns nach nur rund 90 Minuten Fahrt mit Sonnenschein und weissen Pisten.
29 Kinder der Mittelstufe trugen nach der Ankunft schnell das Gepäck in ihr Zimmer und waren in Gedanken sicherlich bereits auf der Piste. Einige Kinder standen an diesem Sonntag zum ersten Mal auf die Skier oder auf dem Snowboard. Sie lernten nun Schritt für Schritt die Grundlagen des Ski- oder Snowboardfahrens. Die Mehrheit der 4.-6. Klässler/innen hatte bereits Erfahrung und konnte bei den ersten «Testfahrten» ihr Können zeigen. So wurden alle in Niveaugruppen einge-teilt und der Spass konnte für sie so richtig beginnen. Von der Talstation bis zum höchsten Punkt, beim Chäserrugg, ist der Weg lang und durchaus anspruchsvoll; er setzt Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten voraus und am Anfang braucht es sicherlich auch eine grosse Portion Mut. Die Berg-welt rund um die Chäserrugg ist sehr imposant und war daher für unsere motivierten Wintersportler/innen eine Riesenfreude.

So gesehen war die Welt bis am Sonntagabend ganz in Ordnung: zügige Anreise, das erste Mal Ski oder Snowboard fahren oder das ganze Skigebiet mal befahren. Abgerundet wurde der Tag mit einem abendlichen Fackellauf durch das Dorf und einigen Spielen auf der Wiese mit Neuschnee. Spätestens mit Beginn der Nachtruhe machte uns das Wetter mehr und mehr Sorgen. Für Sonntagnacht bis Dienstagabend war der Wintersturm «Sabine» vorhergesagt und ja, die Prognose stimmte und «Sabine» traf ein. Am Montagvormittag fanden sportliche Übungen und Gesellschaftsspiele im Lagerhaus statt. Am Nachmittag haben wir eine Führung durch die Klangschmiede im Dorf gebucht; ein Museum mit einer Schellenschmiede und vielen aktiven Erlebnissen zum Thema Klang und Musik. Der Dienstag war mit den drei Sportarten Badminton, Bouldern (Kletterwand) und Schwimmen im Hallenbad ebenfalls ein polysportiver Tag. Der Mittwochvormit-tag war neblig, es schneite und stürmte noch leicht, aber wir waren tapfer auf den Pisten unterwegs. Was am Sonntag bei den Anfängern begonnen wurde, setzte sich nun fort: Bügellift benutzen, bremsen, kurven, parallel fahren und wenn man hinfällt, einfach wieder aufstehen. Die Fortschritte waren enorm. Auch bei den fortgeschrittenen Gruppen: ihre Manöver und Abfahrten konnten wir am Abend beim filmischen Tagesrückblick bewundern. Am Donnerstag konnten wir den ganzen Tag fahren und den Vormittag sogar für ein Skirennen nutzen, bei dem übrigens nicht die Bestzeit, sondern das Fahren einer vorgegebenen Zeit zum Sieg führte. Gewonnen hat ein Junge, der drei Tage zuvor zum ersten Mal Skier angezogen hat. Wir sind stolz darauf, dass alle Kinder die Abfahrt geschafft haben und alleine über die Ziellinie gefahren sind. Das spricht für die Motivation und den Durchhaltewillen unserer Schneesportler/innen.

Bei den lustigen Spielen des Abschlussabends liess sich die nahende Abreise zwar noch gut ver-drängen, aber am Freitagmorgen, als die Koffer bereits gepackt waren und wir uns noch einmal für die Piste bereit machten, war sie wahrscheinlich bei allen ein bisschen präsent. Wir fuhren nach dem Motto: die Müdigkeit überwinden und die Abfahrten noch einmal geniessen. Der Reise-car holte uns dann um ca. 15:00 für die Rückreise nach Höri ab.

Das Leitungsteam bestand aus Lehrpersonen der Schule Höri: Valentina Giannachi und Martin Bundi (Hauptleitung), Aisling Galliker und Cornelia Peter. Die Woche wäre aber nicht durchführbar gewesen ohne die motivierte und kompetente Hilfe von drei externen Skilehrern/innen: Lara Wan-ner, Lorene Rabold und Stephan Locher. In der Küche war Ursula Rabold, zusammen mit Cornelia Peter, für uns tätig. Sie haben mit ruhiger und souveräner Hand für das kulinarische Wohl gesorgt. Vielen Dank!

Die nächsten Sportferien kommen bestimmt…!

Text und Bilder
Martin Bundi