Schule Höri

Mitteilungsblatt Mai 2019 - Beitrag Schule

 

Verhandlungen

Schulpflegesitzung vom 26. März und 16. April 2019

Die Schulpflege bewilligt:
- Die Anstellung einer Lehrperson auf das Schuljahr 2019/20
- 4 Rückstellungsgesuche für den Kindergarteneintritt
- Eine integrierte Sonderschulung ISR im Schuljahr 2019/20
- Die Weiterführungen von zwei Heimschulungen
- Eine Weiterschulung in der Heilpädagogischen Schule in Winkel
- Den Ferienplan Schuljahr 2019/20 bis 2021/22
- Ein Sanierungskonzept für die Eingangsfronten
- Einmalzulagen für Lehrpersonen für das Schuljahr 2018/19 gemäss Vorgaben des Volks-  schulamtes des Kantons Zürich
- Zwei Mitarbeiterbeurteilungen

Jahresrechnung 2018 – Bericht der finanztechnischen Prüfstelle Baumgartner & Wüst GmbH
Nach der Beurteilung vom 19.03.2019 entspricht die Jahresrechnung 2018 für das am 31.12.2018 abgeschlossene Rechnungsjahr den für die Organisation geltenden Vorschriften. Es sind keine Hinweise oder Empfehlungen vorhanden.

Jahresrechnung 2018
Aufgrund der Beratungen der Schulpflege und unter Berücksichtigung des Kommentars der Schulverwaltung sowie auf Antrag des Finanzvorstandes, wird der Gemeindeversammlung vom
5. Juni 2019 beantragt, wie folgt zu beschliessen:

A. Die Jahresrechnung der Primarschulgemeinde Höri mit Aufwendungen von Fr. 5‘275‘392.49 und Erträgen von Fr. 5‘230‘939.73 in der Laufenden Rechnung wird genehmigt.

B. Die Nettoinvestitionen von Fr. 214‘623.60 im Verwaltungsvermögen werden genehmigt.

C. Der Aufwandüberschuss von Fr. 44‘452.76 der Laufenden Rechnung wird dem Eigenkapital belastet, welches sich per 31. Dezember 2018 auf Fr. 2‘198‘287.90 verringert.

D. Die Bilanz weist Aktiven und Passiven von Fr. 2‘935‘150.49 aus.

Die Rechnungsprüfungskommission wird eingeladen, die Jahresrechnung 2018 zu prüfen und den Abschied z.Hd. der Gemeindeversammlung zu erstellen.


Aktuelles

Höri ist die reichste Gemeinde im Kanton Zürich

Das war für alle Beteiligten eine Überraschung: Höri weist die höchste Anzahl an Brutvogelarten im ganzen Kanton Zürich auf! 28 Vogelarten mehr als im Durchschnitt findet man hier, konkret brüten 82 der insgesamt 139 im Kanton gezählten Arten. Grund dafür sind das Neeracherried, der Höriberg und die Brutplätze im Naturschutz-Obstgarten.

Das BirdLife Naturzentrum Neeracherried feiert dieses Jahr sein 20-Jahr-Jubiläum.
Von März bis Mai darf die Schule Höri mitfeiern und verschiedene Projekte zusammen mit dem Team des Zentrums durchführen.

In vier Ateliers-Morgen und im Fach NMG (Natur/Mensch/Gesellschaft) wurden die Erst- bis Dritt-klässler mit der spannenden Vogelwelt direkt vor ihrer Haustür bekannt gemacht. Zuerst lernten sie die häufigsten Vogelarten in und um Höri kennen und erstaunten Eltern und Lehrkräfte, mit welchem Interesse sie an die Arbeit gingen. Innert kürzester Zeit sprudelten die schwierigsten Namen wie „Wintergoldhähnchen“ nur so hervor. Anschliessend beschäftigten wir uns mit den Besonderheiten der Vogelkörper: Hohlknochen, Aufbau und Funktion der verschiedenen Federn oder die der Lebensweise angepassten Füsse und Schnäbel.
Selbstverständlich gehörte das Thema der diesjährigen Sonderausstellung des Zentrums, „Singen wie die Vögel“ auch zu einem der Schwerpunkte. Mittels Videos und Tonbeispielen wurden den Kindern Vogelgesänge nahegebracht und gemeinsam überlegt, weshalb die Vögel überhaupt singen. Die erste Antwort, um uns Menschen zu erfreuen, hat zwar ihren Reiz, aber natürlich ist dies nur eine schöne Nebenerscheinung. Das Krächzen eines Raben imponierte den Kindern ebenso wie das Flöten der Amsel oder das Trillern des Zaunkönigs. Ein Bilderbuch, das an Höri angepasste bekannte Lied „Alle Vögel sind schon da“, sowie dessen Begleitung durch Vo-gelwasserpfeifen, Flöten oder Stiftedeckel intensivierten das Eintauchen in die Welt des Vogel-gesanges.

Auch das Erleben in der Natur durfte natürlich nicht fehlen. Die Erstklässler konnten auf dem Hö-riberg das Nest eines Rotmilans bewundern und dem Gesang einiger Waldvögel lauschen. Zuerst wurde das genaue Hinhören trainiert, wobei die landenden Flugzeuge einige Geräusche übertönten. Danach ging es in drei Gruppen auf Vogelsuche. Viele Kinder erkannten den Gesang der Meise, des Buchfinks oder des Zilpzalps ohne Hilfe. Die Zweit- und Drittklässler lernten im Neeracherried, durch einen Feldstecher zu schauen, und konnten zahlreiche Wasservögel ent-decken und beobachten.

Das Thema Vögel hat die ganze Schule Höri gepackt und wird uns sicher noch eine Weile beglei-ten. Herzlichen Dank an das gesamte Team des BirdLife Zentrums!
Text: M. Thomen, Fotos: M. Thomen/F. Läuppi

 

Mitteilungsblatt Mai 2019
Mitteilungsblatt Mai 2019
Mitteilungsblatt Mai 2019