Schule Höri

Mitteilungsblatt November 2019 - Beitrag Schule

Verhandlungen

Schulpflegesitzung vom 24.09.2019

Die Schulpflege beschliesst:
 Eine auswärtige Sonderschulung
 Eine befristete Anstellung für eine Klassenassistentin
 Die Sanierung der Eingangsfronten Schulhaus Weiher I und II, Singsaal und Turnhalle

Budget 2020 der Primarschule

Dem Budget 2020 der Primarschule Höri wird z.Hd. der Gemeindeversammlung vom 4.12.2019 wie folgt zugestimmt:

1. Erfolgsrechnung

a) Gesamtaufwand Fr. 5‘498‘100.00
  Gesamtertrag Fr. 5‘476‘700.00
  Aufwandüberschuss Fr. 21'400.00
b) Der interne Zinssatz wird auf 0,5% festgelegt  



2. Investitionsrechnung Verwaltungsvermögen

a) Ausgaben Verwaltungsvermögen Fr. 652‘400.00
  Einahmen Verwaltungsvermöge Fr. -
  Nettoinvestitionen Fr. 652‘400.00

 

3. Investitionsrechnung Finanzvermögen

a) Ausgaben Finanzvermögen Fr. -
  Einnahmen Finanzvermögen Fr. 239‘000.00
  Nettoinvestitionen Fr. 239‘000.00

 

Aktuelles

Rückblick auf die Evaluation der Fachstelle für Schulbeurteilung im Mai 2019 und Einblick in den Schulbericht

Alle vier bis fünf Jahre wird jede Schule im Kanton Zürich von einer externen Fachstelle überprüft und erhält im Anschluss einen umfassenden Bericht mit den zusammengetragenen Ergebnissen. Im Auftrag der Bildungsdirektion werden dabei wichtige schulische Prozesse evaluiert. Der Bericht bietet uns als Schule eine wertvolle fachliche Aussensicht, welche uns für die Qualitätssicherung und -entwicklung von Nutzen ist.

Um die vorgegebenen Qualitätsansprüche umfassend zu analysieren und die Schule Höri mög-lichst genau zu erfassen wurden verschiedene Bezugsgruppen und Quellen einbezogen:
- Portfolio der Schule (dicker Ordner mit relevanten Dokumenten zu den Qualitätsansprüchen)
- Schriftliche Befragung der Eltern, Lehrpersonen und Mittelstufenkinder
- Beobachtungen (Unterrichtsbesuche, Pausenbeobachtung)
- Interviews mit allen Bezugsgruppen
- Selbstbeurteilung des Schulteams

Dabei sind detaillierte Einschätzungen zustande gekommen, welche im Folgenden kurz zusam-mengefasst werden:

In einer Rückmeldeveranstaltung wurden dem Schulteam, der Schulleitung und der Schulpflege die Ergebnisse differenziert eröffnet. Die vielen positiven Rückmeldungen haben uns in unserer Arbeit bestärkt. Insbesondere gefreut hat uns die Einschätzung in Zusammenhang mit dem fried-lichen schulischen Zusammenleben und die Rückmeldung über die sorgfältige Unterrichtsgestal-tung.
Zudem haben wir ein paar wichtige Entwicklungshinweise erhalten, die wir genau studieren und in geeigneter Form einfliessen lassen wollen in die künftige Arbeit. So finden einige Punkte bereits in unserem neuen Schulprogramm einen Platz.

Im Rahmen der neu eingeführten Q-Gruppen (Arbeitsgruppen, die einen inhaltlichen Schwerpunkt des Schulprogramms vorantreiben) haben wir das Anliegen aufgenommen, die unterschiedlichen Leistungsvermögen vertieft zu berücksichtigen. Der Förderung von Begabungen und Stärken wollen wir in Zukunft noch mehr Beachtung schenken.
Gleichzeitig dienen die Q-Gruppen der verbindlichen Zusammenarbeit in der Unterrichts- und Schulentwicklung.


Mitteilungsblatt November 2019

Herzlichen Dank allen Eltern und Mitarbeitenden, die bei der schriftlichen Befragung und/oder bei den Interviews mitgewirkt haben. Insbesondere die positiven Ergebnisse der Befragungen von Schülerinnen und Schülern sowie der Eltern haben uns sehr gefreut.

Auch bei der Umsetzung der Entwicklungshinweise sind wir sehr froh um Ihre Unterstützung und eine weiterhin wohlwollende Haltung der Schule gegenüber.

Den vollständigen Evaluationsbericht finden Sie auf der Homepage der Schule Höri, unter https://www.schulehoeri.ch/aktuel. Sie können den Bericht, bitte mit Voranmeldung auch in
Papierform in der Schulverwaltung lesen.

Daniel Daldini Präsident, Moni Baur und Christof Schudel Schulleitung


Cornelia Peter (Schulische Heilpädagogin) stellt sich vor

Mitteilungsblatt November 2019

Mein Name ist Cornelia Peter und ich bin seit 10 Jahren im Kt. Zürich als Schulische Heilpäda-gogin (SHP) tätig.
Ursprünglich komme ich vom Kt. Luzern, in dem ich auf unterschiedlichen Stufen (KG bis 10.SJ) und in unterschiedlichen Fächern in der Stadt und auf dem Land unterrichtet habe. Im Rahmen meines SHP Master-Studiums wechselte ich meine Stelle in den Kt. Zürich. Meine Arbeit macht mir grosse Freude und gefällt mir sehr. Ein grosses Anliegen ist mir die Stärken und die Res-sourcen jedes Kindes zu sehen und wahrzunehmen, sie zu unterstützen und begleiten in ihrer Freude und in ihrer Motivation zum Tun.
Die Freude und die Motivation ist das Benzin für den Motor zum Lernen. Die Kinder sollen ihre Selbstwirksamkeit spüren, eingebettet in einem Klassenteam, in einer Schule, in der sie will-kommen sind. Eine gute Beziehung zur Schule lässt lernen erst zu.
In diesem Sinne freue ich mich, die Kinder an der Schule Höri seit diesem Schuljahr (Sommer 19) ein Stück ihres Lernweges zu begleiten zusammen mit meinen Arbeitskollegen, -kolleginnen, mit der Schulleitung, mit weiteren involvierten Fachpersonen und mit den Eltern.
In meiner Freizeit bin ich gerne mit dem Velo unterwegs, lese, koche gerne und freue mich über gemeinsame Zeit mit Familie und Freunden.

Daniel Droesch, Sonderpädagogik, stellt sich vor

Mitteilungsblatt November 2019

Mein beruflicher Werdegang führte mich über den Journalismus zur Werbung und später in die Welt der Firmenkommunikation. Die Freude am Lernen und meine Begeisterung, komplizierte Inhalte einfach und klar zu kommunizieren, leiteten mich letztlich ins Berufsfeld der Pädagogik. Nach verschiedenen Erfahrungen als Primarlehrer auf der Mittelstufe lernte ich später die vielen verschiedenen Gesichter der Sonderpädagogik kennen und schätzen.
Schon immer lagen mir als Pädagoge jene Kinder besonders am Herzen, deren Voraussetzungen für eine erfolgreiche Schullaufbahn in mannigfacher Weise beeinträchtigt sind. Die Verant-wortung, deren Chancen auf kleinere und grössere Erfolge im Schulalltag zu optimieren, ist gross. Und die Herausforderungen der Schulen, ihre Kernaufgaben im Zuge der Integration zu meistern, wachsen von Tag zu Tag. Auf diesem Spannungsfeld die Übersicht zu wahren und die zur Verfü-gung stehenden Ressourcen optimal zu bündeln, erachte ich als primäre Aufgabe der Heilpäda-gogik. Ein weites Feld, welches ich derzeit als Student an der HfH in Zürich für meine alltägliche Arbeit auszumessen lerne.
So ist es mir eine grosse Freude, in den Aufgabenbereich als Heilpädagoge im Schulhaus Weiher in Höri hineinzuwachsen und dabei die Kinder in ihrer Entwicklung ressourcenorientiert fördern und fordern zu dürfen. Verantwortung zu übernehmen ist mir dabei ein genauso grosses Anliegen, wie dem Anspruch genüge zu leisten, auf allen Ebenen meines beruflichen Alltags täglich mein Bestes zu geben.

Schule-Höri-Morgen

Wie jedes Jahr marschierten am letzten Mittwoch vor den Herbstferien alle Schulkinder auf verschiedenen Wegen auf den Höriberg und verbrachten dort einen friedlichen Morgen.

Mitteilungsblatt November 2019
Mitteilungsblatt November 2019
Mitteilungsblatt November 2019

Die Erinnerungen an die schönen Naturbilder und die gemeinsam verbrachte Zeit werden aber noch lange haften bleiben.

Auf unserer Homepage unter https://www.schulehoeri.ch/aus-dem-schulalltag/ finden Sie weitere Impressionen der Zweitklässler der Klasse Diggelmann/Thomen zum Schule-Höri-Morgen
Fotos: L.Schaub/Y. Diggelmann; Text: M. Thomen

Das Friedensseil

Die Arbeitsgruppe «Umgang mitenand» bereitet in regelmässigen Abständen für die ganze Schule Höri kleinere und grössere Projekte zum sozialen Umgang vor. Dieses Mal hat die Schulsozi-alarbeiterin Frau Hofmann, zusammen mit dem Schülerrat, eine Demonstration sowie ein kleines Theater zur Einführung
des Friedensseils vorbereitet.
Anschliessend erhielt jede Klasse ein Seil mit sieben Knoten, das den Kindern beim selbständigen Lösen von Konflikten helfen wird.

Mitteilungsblatt November 2019

1. Schritt: Thema 
Die zwei «Streithähne» stehen sich gegenüber 
und halten die äussersten Knoten. 
Ein Kind moderiert und fragt: Was ist passiert? 
Beide Kinder schildern den Streit aus ihrer Sicht. 

Mitteilungsblatt November 2019

2. Schritt: Gefühle
Die zwei Kinder rücken zu den beiden zweiten
Knoten vor. Der /Die Moderator/in fragt:
Wie fühlst du dich?
Beide beschreiben ihr Gefühl.

Mitteilungsblatt November 2019

3. Schritt: Wunsch 
Die zwei Kinder rücken zu den beiden 
dritten Knoten vor. 
Der/Die ModeratorIn fragt, was jedes Kind 
sich wünscht. 

Mitteilungsblatt November 2019

Mitteilungsblatt November 2019

4. Schritt: faire Lösung
Die zwei Kinder halten den Knoten in der Mitte
fest und suchen mit Hilfe der Moderatorin/des
Moderators nach einer fairen Lösung, mit der
beide einverstanden sind.
Zum Schluss geben sie sich die Hand.