Schule Höri
Maria Seirjie-Schallenberg stellt sich vor

Seit August 2018 arbeite ich als Schulische Heilpädagogin, DaZ – und IF –Lehrerin sowie Co – Lehrerin für Religion, Kultur und Ethik in Höri. Ich wurde von Anfang an vom ganzen Team und der Behörde herzlich aufgenommen. Nun arbeite ich schon mehr als ein halbes Jahr mit den Kin-dern und es freut mich zu sehen, wie wissbegierig sie sind. Schön ist auch zu erleben, wie der Elternkontakt und das Vertrauen wachsen, von Mal zu Mal, in der Begegnung und auch über die Zusammenarbeit mit dem Kind.

Ich bin seit 1995 als Primarlehrerin tätig. Die letzten 11 Jahre unterrichtete ich auf der Unterstufe Schülerinnen und Schüler mit besonderen Bedürfnissen und leitete mit meiner Kollegin zusammen eine private Tagesschule mit Tierhaltung. Nach ihrer Pensionierung suchte und fand ich, gestärkt mit vielen Erfahrungen, eine neue Herausforderung hier in Höri.

Mein Motto lautet: Du bist ok, so wie du bist. Ich bin da, wenn du Hilfe brauchst.
Ich sehe mich auch als „Coach“ im Rahmen der integrierten Förderung, als Bindeglied zwischen der Lehrperson und dem einzelnen Kind mit dem Elternhaus.

In der täglichen Beziehung mit den Kindern ist mir besonders wichtig, sie dort abzuholen, wo sie sich gerade befinden. Diese Aufgabe erfordert Dynamik im Unterricht, weil die Kinder verschie-dene Bedürfnisse haben. Singen, Bewegung, eine „Wie geht’s dir?“ - Runde geben allen, auch mir, ein Gefühl des gemeinsamen Ankommens. Darauf wird zusammen aufgebaut, um für das Kind persönliche Fortschritte erlebbar zu machen.

Mein Ausgleich sind meine Familie in Steinmaur (mit meinem Mann und unserem Sohn), schuli-sche Unterstützung von Flüchtlingskindern, Bewegung in der Natur, Tiere, kochen, lesen und Musik.

Als Schulische Heilpädagogin ist es mir ein besonderes Anliegen, dass sich jedes einzelne Kind von Höri wohl fühlt, dass es individuell gefördert wird, sodass es später einen Rucksack mit den erforderlichen Grundlagen mit sich trägt.
Maria Seirjie-Schallenberg